Q15
NEULAND®, made by P+B Group

Das QUARTIER 15
von Grund auf nachhaltig

Nachhaltigkeit beginnt bei unseren Projektierungen nicht erst bei der Planung, sondern bereits bei der Standortwahl. Wir betreiben die Konversion von bereits vorgenutzten Flächen, statt neue Flächen zu versiegeln. So auch beim QUARTIER 15, das wir als ökologischste Art der Stadtentwicklung auf der Konversionsfläche der Alten Ziegelei Praunheim im Nordwesten der Mainmetropole Frankfurt planen.

Nachhaltig ist aber nicht nur unser sparsamer und schonender Umgang mit Grund und Boden, sondern auch unser innovatives Konzept. Denn auf dem vorgenutzten Areal von gestern soll ein ökologisch nachhaltiges und soziales Stadtviertel von morgen entstehen - ein urenkelfähiges Quartier: verantwortungsvoll geplant, umweltschonend gebaut, mit Blick auf die Bedürfnisse von Mensch, Stadt und Natur. Eine durchdachte Nutzungsmischung aus Wohnen, Leben und Arbeiten, mit einer Regionalbahn direkt am Quartier runden das einzigartige Profil des Quartiers ab.

Der Name QUARTIER 15 ist dabei Programm. Denn er steht für eine Lebenswelt, in der alles, was wichtig ist, innerhalb von 15 Minuten zu erreichen ist: die lokale Versorgung, die Erholung im Quartier durch großzügige Grünflächen und die soziale Interaktion durch belebte Treffpunkte ebenso wie das Umfeld und die nahegelegene Frankfurter City.

()

Auftakt für das Projekt „Neuer Stadtteil der Quartiere“

Das QUARTIER 15 liegt im Frankfurter Nordwesten und grenzt unmittelbar an den Stadtteil Praunheim. Es fügt sich als Auftakt der Gesamtentwicklung nahtlos ein in das von der Stadt Frankfurt geplante Projekt „Neuer Stadtteil der Quartiere“ östlich der Bundesautobahn 5. Eingebettet in das Gesamtkonzept, stellt es eine harmonische Fortführung der ambitionierten und zukunftsweisenden Entwicklung der Mainmetropole dar. Mit dem QUARTIER 15 kann die P+B Group die in der öffentlichen Diskussion von vielen favorisierte Arrondierung des Stadtteils Praunheim mit dringend erforderlichen Wohnungen in einem gemischt genutzten Quartier verwirklichen.

Konversion vorbelasteter Flächen

Für die Entwicklung des neuen Stadtquartiers hat die P+B Group bereits vor einiger Zeit eine 14 ha große Fläche in Praunheim erworben. Die Konversion der Alten Ziegelei mit ihren vorgenutzten und vorbelasteten Flächen aus Abbau von Lehm, Produktion und Lagerung von Mauerziegeln und Backsteinen, Logistik und Verwaltung ist die ökologischste Art der Stadtentwicklung. Das seit Anfang des 20. Jahrhundert bis weit in die 1970er Jahre industriell genutzte Areal der ehemaligen Ziegelei wird neu belebt und zu einem Vorzeigequartier umgewandelt.

Quelle: Stadtplanungsamt Frankfurt
Blütezeit der Ziegeleien in den 1920er Jahren
Das ehemalige Ziegelei-Areal heute

Verkehr

Bestens angebunden an Stadt und Land

Das QUARTIER 15 wird eine perfekte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr erhalten, die für eine deutliche Verringerung des motorisierten Individualverkehrs sorgen wird. Unmittelbar am Quartier wird die RTW Planungsgesellschaft mbH die vorläufige Endhaltestelle der Regionaltangente West, Abschnitt Nord errichten. Hierfür hat die RTW die erforderlichen Flächen bereits von der P+B Group erworben. Zudem wird die Verlängerung einer vorhandenen U-Bahnstrecke in den neuen Stadtteil der Landschafts-Stadt geprüft.

Gutachterlich nachgewiesen ist zudem bereits, dass der reduzierte motorisierte Individualverkehr verträglich über vorhandene oder neue Straßen abgewickelt werden kann.

Sharing-Angebote und E-Mobilitäts-Hubs, die Vernetzung der Verkehrsmittel sowie begrünte Wegeverbindungen für Fußgänger und Radfahrer sorgen in dem autoarmen Quartier der kurzen Wege für Beweglichkeit und Flexibilität.

Konzept

Ein Quartier für Generationen
Die Eckpfeiler des Konzeptes im Überblick

Mit diesem Konzept wird das Quartier15 in Frankfurt Praunheim nicht nur nachhaltig und ökologisch zukunftsweisend sein wird. Es wird „urenkelfähig“ geplant, d.h. wir haben nicht nur die Menschen der heutigen, sondern auch künftiger Generationen immer im Blick.

  • Die behutsame Arrondierung des Ortsrands von Praunheim und eine sensible Einbindung in das Umfeld schaffen eine durchdachte städtebauliche Integration des Quartiers.
  • Wir entwickeln keine Schlafstadt, sondern ein urbanes und lebendiges Quartier mit einem Nutzungsmix aus Wohnen, Leben und Arbeiten. Nahversorgung, soziale Einrichtungen wie Kitas und Treffpunkte für Jung und Alt, Spiel- und Freizeitangebote sowie Gastronomie und Co-Workingflächen sind fester Bestandteil des Quartiers in den Stadtteil Praunheim. Möglich ist auch der Bau von Bildungseinrichtungen.
  • Vernetzte Mobilität mit sehr guter ÖPNV-Anbindung, eine fußgänger- und fahrradfreundliche Gestaltung sowie E-Mobilität, Sharing-Angebote und Mobilitätshubs sorgen in dem autoarmen Quartier für Beweglichkeit in alle Richtungen.
  • Wir passen das Quartier 15 an den Klimawandel an, z.B. durch eine kluge städtebauliche Struktur für den Durchlass von Frisch- und Kaltluft, durch Retentionsflächen, Dach- bzw. Fassadenbegrünungen sowie einer großzügigen Freiraumplanung. Durch den Rückbau des Bestandes erweitern wir die Steinbachaue und verbessern damit das Kleinklima und vergrößern die Kaltluftschneisen. Dies wurde durch das Büro INKEK Institut für Klima- und Energiekonzepte, welches auch den Klimaplanatlas der Stadt Frankfurt (2016) erstellt hat, gutachterlich untersucht.
  • Die Energieversorgung des Quartiers wird CO2-neutral konzipiert.
  • Eine soziale Durchmischung stellen wir mit gefördertem, bezahlbarem sowie freifinanziertem Wohnungsbau oder Angeboten für Genossenschaften sicher, ebenso wie durch das Angebot von Miet- und Eigentumswohnungen.
  • Wir planen, das Quartier nach cradle-to-cradle-Prinzip zu bauen – mit umweltfreundlichen wiederverwendbaren Baustoffen.

Gutachten

Die Machbarkeit und Nachhaltigkeit dieser Quartiersentwicklung haben die Gutachten renommierter und unabhängiger Experten bereits nachgewiesen.

Gutachterlich überprüft wurden insbesondere:

  • Klima und Luftströme (untersucht durch: Institut für Klima- und Energiekonzepte INKEK)
  • Boden (BIERBAUM.AICHELE. landschaftsarchitekten sowie BoSS Consult Environmental Solutions)
  • Lärm (FIRU GfI Gesellschaft für Immissionsschutz mbH)
  • Verkehr und Medien (Schüßler-Plan-Ingenieure)
  • elektromagnetischer Felder (TÜV SÜD, Dr. Thomas Gritsch)
  • Freiraum und Wasser ((BIERBAUM.AICHELE. landschaftsarchitekten sowie BoSS Consult Environmental Solutions)
  • Artenschutz, Zoologie und Landschaftsökologie (Dipl.-Biol. Rudolf Twelbeck)

Die P+B Group in der Metropolregion Frankfurt

Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet sind für die P+B Group ein „Heimatmarkt“. Die Unternehmensgruppe hat hier bereits mehr als 1000 Wohnungen realisiert: im Geschosswohnungsbau, als Einfamilienhäuser sowie auch Wohnquartiere. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Troisdorf bei Köln hat auch einen Standort in Frankfurt.

QUARTIER PARKEND FRANKFURT

Wohnpark der Superlative, die weiße Stadt, Frankfurts neue feine Adresse: Die Beschreibungen für das Frankfurter Parkend sind vielfältig. Als Pionier im Frankfurter Europaviertel schuf P+B hier ein Wohnquartier, dessen Qualität und hochwertige Anmutung seinesgleichen sucht.

Mehr Infos
Campo Novo Mainz

Innovative Technologien, höchste Funktionalität, exklusive Materialien und ein einzigartiges klares und puristisches Design – dies zeichnet den Porsche Design Tower aus.

Mehr Infos
ALEXANDERPALAIS STUTTGART

Das Alexander-Palais in der Stuttgarter Alexanderstraße ist ein Musterbeispiel für eine innerstädtische Premiumentwicklung.

Mehr Infos
Campo Novo Mannheim

In Mannheim haben wir das fünfte Studierenden-Wohnheim der Marke Campo Novo mit 208 hochmodernen und komfortablen Einzel- und Doppelapartments realisiert.

Mehr Infos
CAMPO NOVO FREIBURG

Funktionalität trifft Design: Im 2014 fertig gestellten Studierenden-Wohnheim Campo Novo in Freiburg stehen Form und Funktion in perfektem Einklang.

Mehr Infos